Unser Engagement

Wir investieren gern einen Teil unserer Zeit in soziale Projekte.

EINE INVESTITION IN DIE ZUKUNFT: SOZIALES ENGAGEMENT.

Der demografische Wandel und die Veränderung der sozialen Strukturen in unserer Gesellschaft stellen uns vor immer neue Aufgaben – vor allem bezüglich der Versorgung von Kindern und älteren Menschen. Immer wichtiger wird es deshalb, auch über die eigene Familie hinaus Verantwortung zu übernehmen. Unser Anliegen ist es, die Arbeit ausgewählter Stiftungen und sozialer Projekte in diesen Bereichen mit unserem Engagement zu unterstützen.

„Agapedia“ – die Jürgen Klinsmann Stiftung.

Agapedia setzt sich dafür ein, hilfsbedürftigen, notleidenden Kindern eine Perspektive zu geben. Neben einem Projekt in Deutschland engagiert sich Agapedia besonders in Osteuropa, da hier aufgrund hoher Arbeitslosigkeit viele verlassene Säuglinge und Kinder leben.

Vesperkirche Stuttgart.

Seit mehr als 15 Jahren wandelt sich die Stuttgarter Leonhardskirche von Januar bis Mitte März in die Vesperkirche. Bedürftige können hier unter anderem ein warmes Mittagessen und einen Vesperbeutel erhalten, sich medizinisch versorgen lassen, das Gespräch mit Sozialarbeitern suchen und kulturelle Angebote wahrnehmen. Für die Vesperkirche werden jedes Jahr ungefähr 500 ehrenamtliche Helfer benötigt.

Auch Mitarbeiter der ELLWANGER & GEIGER Privatbankiers engagieren sich vor Ort und haben in diesem Jahr außerdem mit 60 selbst gebackenen Kuchen das Projekt unterstützt. Darüber hinaus ist die einwöchige Mitarbeit in der Vesperkirche fester Bestandteil des Dualen Studiums sowie der Berufsausbildung in unserem Haus. Wir möchten mit diesem Projekt andere Lebenssituationen für unsere Nachwuchskräfte erlebbar machen, um so persönliche und soziale Kompetenzen zu fördern.

Melanie Kohl

Vertriebsassistentin Private Immobilien

Die Gründe, in die Vesperkirche zu kommen, sind so zahlreich wie die Menschen selbst: Alte, Junge, Kinder, Familien, Einsame, Arbeitslose, Obdachlose, Flüchtlinge, Menschen in Armut, Menschen in Wohnungsnot.
Die Vesperkirche kann Armut zwar nicht abschaffen - aber sie ist für alle Gäste ein Ort der Begegnung, wärmt in diesen kalten Wintertagen und stillt für den Moment den Hunger. Und sie macht darauf aufmerksam, wo in unserer Gesellschaft etwas im Argen liegt.

Ich bin nach einem anstrengenden, aber bereichernden Tag nach Hause gegangen und bin dankbar, dass ich ein Zuhause habe. Ich habe heute gesehen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass jeden Tag eine warme Mahlzeit auf dem Tisch steht.

Thomas Fink

Berater Private Immobilien

Es war für mich eine Bereicherung und tolle Erfahrung im täglichen Umgang mit Menschen. Weil ich Menschen getroffen habe, die, im Gegensatz zu uns selbst und unseren Kunden, am unteren Ende der sozialen Leiter und unserer Gesellschaft stehen.